Die neue GoBD - Seit 1.1.2017 gelten strengere Regeln für das digitale Belegwesen

Für viele Mittelständler und kleine Unternehmen ist das Kürzel "GoBD" (Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff) immer noch ein Reizwort. Die Fragen dazu sind vielfältig und oft von Unsicherheit geprägt.

Dazu kommt aktuell noch die neue "DSGVO" (Datenschutzgrundverordnung).

Entspricht Ihr IT-Sytem und Ihre ERP-Software aktuell den GoBD und DSGVO?

Wenn nicht, was muss ich tun damit es bei bei zukünftigen Betriebsprüfungen keine Beanstandungen gibt?

Immerhin droht der Fiskus bei Verstößen mit empfindlichen Strafen!

Betroffen sind neben abgesandten Rechnungen auch Handels- und Geschäftsbriefe, sowie weitere Belege wie Angebote, Aufträge und Lieferscheine.

Mit dem Schreiben des Bundesministeriums für Finanzen (BMF) vom 14.11.2014, in dem die Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (GoBD) veröffentlicht wurden, begann die Frist zur Umsetzung.

Seit 1.1.2017 gelten jetzt die neuen GoBD-Bedingungen.

Die aktuelle I-Line 6.x ist in Sachen "GoBD weiter optimiert worden. Bereits mit dem Update I-Line 5.3 Vers. I-2017. ausgeliefert im Januar 2017, wurde die Funktion Belegarchivierung/Historie - in die Software integriert. Damit werden alle oben genannten und mit der Software elektronisch erzeugten Belege archiviert und bleiben somit GoBD-konform im Zugriff. Bei einer etwaigen Betriebsprüfung ist der Belegfluß damit jederzeit digital nachvollziehbar und darstellbar.

Deshalb jetzt Update ordern!       Tel: 049-6764-960861   

Anwender mit aktuellem Softwarepflegevertrag erhalten das Update kostenlos.

Auch ein Umstieg auf unsere I-Line 6.x von jeder anderen ERP-Software ist möglich.

Gerne unterbreiten wir Ihnen dazu ein unverbindliches Angebot.

Ihr Line Software Team!